Der Verein

Der VereinLebenshilfe Witten e.V.
Dortmunder Str. 75
58453 Witten
mehr

SoVD-Lebenshilfe Witten

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unserer Internet-Plattform begrüßen zu dürfen!

Auf diesen Seiten erwarten Sie alle wissenswerten Informationen rund um die Werkstatt für behinderte ... mehr

Start . Erwachsene . Wohnen . Ambulant Betreutes Wohnen . Finanzierung

Wie komme ich zum ABW?

1. Der Antrag auf BeWo im Rahmen der Eingliederungshilfe wird gestellt.


Folgende Unterlagen sind erforderlich:

a) Ein ärztliches Gutachten, welches eine Intelligenzminderung und die Notwendigkeit der Hilfe im Alltag attestiert (vom Facharzt, z.B. Neurologen).

b) Grundantrag auf Sozialhilfe, welcher zweckentfremdet ist. Er dient lediglich dem LWL zur Überprüfung der Finanzlage des/der Antragstellers/in.

c) Hilfepläne l - lll (ausgefüllt)
Der Hilfeplan l fragt die Ressourcen der Klienten in den verschiedenen Lebensbereichen ab. Hilfeplan ll fragt die ganz persönlichen Wünsche der Klienten zum Thema Leben und Wohnen ab. Er darf auch unrealistisch sein und sollte möglichst eigenständig vom Klienten erstellt werden. Der Hilfeplan lll setzt die Pläne l + ll zusammen, wählt Ziele aus, definiert entsprechende Maßnahmen und setzt sie in Minutenwerte um. Dieser Plan ist die Grundlage für die Anzahl der Fachleistungsstunden (FLS).


2. Der LWL beruft zum Hilfeplangespräch/Clearing ein.

Im Kreishaus Schwelm erwartet ein Gremium diverser Dienste (vier Personen) den/die Antragsteller/in, seine Eltern, ggf. die rechtliche Betreuung und einen Vertreter des zukünftigen Fachdienstes. Im Gespräch wird geklärt, ob beantragte FLS gewährt werden oder eine Anpassung erfolgen muss.
Das Ergebnis ist in der Regel eine Bewilligung von „x“ FLS für einen begrenzten Zeitraum. Folgeanträge müssen häufig nach Jahresfrist gestellt werden.


3. Zwischen dem zukünftigen Nutzer und/oder dem rechtlichen Betreuer und unserem Dienst wird ein Betreuungsvertrag abgeschlossen.


Bild





Wie kann ich mir die eigene Wohnung und Betreuung leisten?

Leistungen, auf die in der Regel Anspruch besteht:

• Finanzierung der FLS über den LWL (Betreuung)
• Jobagentur und/oder Grundsicherung (Miete und Lebensunterhalt)
• EU-Rente
• Lohn der WfbM


Die Fachleistungsstunden werden durch den Landschaftsverband finanziert, sofern nicht ein Vermögen von mehr als 2.600,00 € besteht oder ein ausreichendes eigenes Einkommen bezogen wird.


Auf dem Bild ist ein ein Antrag, Gelscheine sowie ein Briefumschlag.