Der Verein

Der VereinLebenshilfe Witten e.V.
Dortmunder Str. 75
58453 Witten
mehr

SoVD-Lebenshilfe Witten

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unserer Internet-Plattform begrüßen zu dürfen!

Auf diesen Seiten erwarten Sie alle wissenswerten Informationen rund um die Werkstatt für behinderte ... mehr

Start . Archiv . Dem Müll auf der Spur
14.10.2010

Dem Müll auf der Spur

„Im Herbst räumen wir auf…“ lautet das Rahmenthema der „Fische“-Gruppe der KiTa Helenenberg für die Monate Oktober und November. Und nun wollten die Fische natürlich auch mal nachschauen, wohin der große Müllwagen, der immer von allen bestaunt wird, den Müll eigentlich bringt.

Bild

Deshalb besuchte die Gruppe am Donnerstag den Betriebshof Witten. Frau Neuhoff erwartete die Kinder bereits und nahm sich viel Zeit, um ihnen alles zu zeigen und zu erklären. Und da gab es nun wirklich allerhand zu sehen! Gleich am Eingang des Betriebshofes werden zum Beispiel, neben anderen Problemabfällen, Batterien gesammelt. Nicht nur die kleinen Batterien, die wir alle aus dem Haushalt kennen, werden dort abgegeben, sondern auch Autobatterien. Ein Stückchen weiter stand ein riesiger Container voller alter Autoreifen. Frau Neuhoff erklärte, dass diese nicht einfach weggeworfen werden, sondern dass man den Gummimantel erneuern und die Reifen dann wieder verwenden kann. Aus dem alten Gummi kann man nützliche Dinge wie Sicherheitsmatten herstellen.

Bild

Der Mittelpunkt des Betriebshofes ist natürlich die große Fahrzeughalle. Hier ist Platz für 14 Müllautos und fünf Kehrmaschinen. Die Kinder durften sich alles genau anschauen, sich ins Führerhaus der Kehrmaschine setzen und mal fühlen, wie hart ihre Borsten sind.

Bild

Auch die großen Schneeschieber standen in der Halle schon für die kommenden Monate bereit. Der absolute Höhepunkt aber war die Fahrt im Müllauto – der freundliche Fahrer Herr Lichotka kutschierte nacheinander alle Kinder in einer großen Runde über den ganzen Betriebshof. Das war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis, alle waren begeistert. Sogar Sarah, die zuerst ein bisschen Angst hatte, genoss die Fahrt in vollen Zügen.

Bild

Und schließlich erklärte Frau Neuhoff den Fischen auch ganz genau, was eigentlich mit dem Müll passiert, den der große Wagen immer in der KiTa abholt. Der Müll wird zur Umladestation gebracht, dort in riesengroße Container umgeladen und dann nach Herten in die Müllverbrennungsanlage gebracht. Nur der winzige Rückstand, der dann bleibt, kommt auf die Deponie. Anders ist es bei den gelben Säcken: Die Wertstoffe, die darin gesammelt werden, werden recycelt, d.h. es werden neue Behälter und ähnliches daraus hergestellt. Der Bio-Müll schließlich wird in einer Art riesigem Komposthaufen zu neuer Erde.

Bild

Auf dem weiteren Weg über den Betriebshof kam die Gruppe an einer großen Anzahl blauer Papiertonnen vorbei, und als Milena aus Neugier einen der Deckel hob, fand sie – eine Brieftasche samt Ausweispapieren. Diese wurde später dem Pförtner übergeben, sicher wird der Eigentümer sich sehr darüber freuen! Interessant war auch die Salzhalle, hier wird das Streusalz für den Winter gelagert.

Bild

Frau Neuhoff warnte die Kinder aber eindringlich, diese Halle nicht zu betreten. Das Salz kann, genau wie Sand, bei Berührung in Bewegung geraten und Menschen unter sich begraben. Auf dem Rückweg konnten die Kinder dann noch den Waschplatz für die Mülltonnen bestaunen, die betriebseigene Tankstelle und einen seltsamen Mann, der sich als Puppe erwies, die die Fahrer daran erinnern soll, auf dem Gelände nicht schneller als 10 km/h zu fahren.

Bild

Schließlich durfte die Gruppe noch bei Herrn Ernst, dem Pförtner, vorbei schauen, der die komplizierte Telefonanlage bedient. Die nette Frau Neuhoff bekam als Dankeschön ein wunderschönes Herbstbild überreicht, das die Kinder selbst gemalt hatten.
Wenn nun das nächste Mal das Müllauto an der KiTa vorfährt, wissen die Fische ganz genau Bescheid!

Bild