Der Verein

Der VereinLebenshilfe Witten e.V.
Dortmunder Str. 75
58453 Witten
mehr

SoVD-Lebenshilfe Witten

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unserer Internet-Plattform begrüßen zu dürfen!

Auf diesen Seiten erwarten Sie alle wissenswerten Informationen rund um die Werkstatt für behinderte ... mehr

Start . Archiv . "Räuber Hotzenplotz" begeisterte das Publikum!
07.10.2014

"Räuber Hotzenplotz" begeisterte das Publikum!

Bild

Das Theaterprojekt der Lebenshilfe in Kooperation mit dem Christopherushof begeisterte das Publikum mit seinem neuen Stück „Räuber Hotzenplotz“!

Nach dem Erfolg der Theaterstücks „Die Geschichte aller Farben“ im Februar erwartete

Bild

das gespannte Publikum am ersten Oktoberwochenende die Premiere des aktuellen Stücks „Räuber Hotzenplotz“, frei nach dem beliebten und allseits bekannten Kinderbuch von Otfried Preußler.

Bild
Bild
Bild

Temperamentvoll und fröhlich und voll mitreißender Spielfreude brachten die Schauspieler die phantasievolle Geschichte rund um den bösen Räuber auf die Bühne, der der armen Großmutter hinterrücks die geliebte Kaffeemühle stiehlt und sich überhaupt als ziemlich hinterhältiger Bursche erweist. Doch er hat die Rechnung ohne Kaspar und Seppel gemacht, die es am Ende schaffen, den Bösewicht durch eine schlaue List und mit viel Mut zur Strecke zu bringen.

Bild
Bild
Bild

In einem wunderbar bunten und detailverliebten Bühnenbild agierten die gut gelaunten Schauspieler und verliehen den unterschiedlichen Rollen mit viel Humor ihren ganz eigenen Charakter. Die Witwe Schlotterbeck befragte ihre geheimnisvolle Kristallkugel, während ihr Dackelkrokodil Wasti, Ergebnis eines missglückten Zaubers, laut bellend um sie herumtanzte. Wachtmeister Dimpflmoser erwies sich als eher mäßiger Kriminalist, der böse Zauberer Petrosilius Schnackelmann ließ den gefangenen Seppel kiloweise Kartoffeln schälen und Schuhe putzen.

Doch Kaspar und Seppel als unschlagbares Team besiegten am Ende nicht nur die bösen Widersacher, sondern befreiten ganz nebenbei auch noch die zur Unke verzauberte Fee Amaryllis, die dankbar nach Hause zurückkehren konnte: „Ich geh‘ jetzt zurück ins Feenreich. Und tschüss!“

Bild

Viel Spannung und ebenso viele Lacher bereiteten dem Publikum, das zahlreich zu den beiden Aufführungen erschienen war, ein wundervolles Theatererlebnis der ganz besonderen Art. Die Spontaneität der Schauspieler und ihre offensichtliche Freude am bunten Spiel ließen den Funken schnell überspringen. Am Ende gab es langen und begeisterten Applaus für das tolle Ensemble und alle Helfer!

HIER ist der Bericht in Leichter Sprache!

HIER sind noch mehr Fotos!

Bild