Der Verein

Der VereinLebenshilfe Witten e.V.
Dortmunder Str. 75
58453 Witten
mehr

SoVD-Lebenshilfe Witten

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unserer Internet-Plattform begrüßen zu dürfen!

Auf diesen Seiten erwarten Sie alle wissenswerten Informationen rund um die Werkstatt für behinderte ... mehr

Start . Archiv . Ein kleines Stück vom Glück!
18.03.2013

Ein kleines Stück vom Glück!

Playstation, IPad, Blue-ray…ganz nett. Ein Tag im Reitstall – nicht zu toppen! Es gibt Dinge im Leben, die wohl niemals ihren Reiz verlieren. Für die meisten Kinder steht der Kontakt zu Tieren ganz oben auf der Liste.

Bild
Bild

„Tiere haben auf Kinder oft einen unglaublich starken positiven Einfluss – das trifft in besonderem Maße auf Kinder mit Behinderungen zu“, erklärt Daniela Dorgau, Leiterin des Familienunterstützenden Dienstes (FUD) der Lebenshilfe Witten. Aufgabe des FUD ist die Unterstützung, Beratung und Hilfe für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien im Alltag und bei der Freizeitgestaltung. Im Rahmen des Freizeitclubs (FCL) bietet der Dienst umfangreiche Freizeitmöglichkeiten speziell für die Kinder mit

Bild

Behinderung, aber auch die Geschwisterkinder an. Tanzen, Malen, Sport – für jeden ist etwas dabei. „Aber am beliebtesten sind immer die Kurse mit Tieren“, weiß Daniela Dorgau aus langjähriger Erfahrung. Und genau deshalb bietet der FCL seit Januar 2013 einen Reit-Kurs für Kinder von 8 bis 13 Jahren an. Das Angebot soll den Teilnehmern einen Einblick in die Arbeit im Reitstall geben und ihnen in einer kleinen Gruppe die Gelegenheit bieten, erste Reiterfahrungen zu sammeln.

Bild
Bild
Bild
Bild

Und wer jetzt denkt, dass hier die Mädels Schlange stehen, hat sich getäuscht! Als Allererster erscheint nämlich Celil an diesem Samstagmorgen im Bus-Shuttle, der die Kinder zum Reiterhof nach Bochum bringt. Und die Vorfreude ist ihm deutlich anzumerken. Jenny Wulf und Angela Mancini von der Lebenshilfe begleiten das Projekt und wissen, dass für die Kinder der

Bild

monatliche Termin im Stall ein echter Höhepunkt ist: „Der enge Kontakt zu den Pferden, die Bewegung, die Gemeinschaft – die Kinder lieben es einfach. Und so ganz nebenbei werden soziale Kompetenzen und Motorik geschult. Das ist wirklich Lernen mit hohem Spaßfaktor!“

Bild
Bild

Schon die Begrüßung im TRZ (Therapie- und Reitzentrum) in Bochum-Harpen könnte herzlicher kaum sein: Drei Hunde stehen schwanzwedelnd bereit und begleiten die Ankömmlinge in den Stall, wo bereits einige der Kinder, die von ihren Eltern gebracht wurden, eifrig bei der Arbeit sind: Pony Blümchen steht geduldig in der Stallgasse und lässt sich verwöhnen: Während Laura die Hufe auskratzt und Julian den Striegel schwingt, bearbeitet die kleine Maya mit Hingabe und weicher Bürste den glänzenden Schweif des freundlichen Tieres. Die Junior-Inhaberin des Reitstalls, Marina Schinnerling, gibt Hilfestellung und erklärt alle Vorgänge ganz genau. Dabei hat sie es fast schon mit Profis zu tun, denn an diesem regnerischen Samstag im März steht ja bereits der dritte Termin an.

Bild
Bild

Während die ersten Kinder nun mit Blümchen in die Reithalle gehen dürfen, bereiten die anderen Conny vor, das zweite Pony, das an diesem Tag zum Einsatz kommt. Nur Maya bleibt noch – das Putzen macht ihr einfach zu viel Spaß! Julian, gerüstet mit dem vorgeschriebenen Helm, thront in der kühlen Halle bereits auf Blümchens breitem Rücken. Marina Schinnerling führt das Tier an der Longe und lässt den begeisterten Jungen selbst entscheiden, welche Übungen er machen möchte. Vorwärts sitzen, seitwärts, mit dem Rücken zum Pferdekopf – souverän spielt Julian das bereits Gelernte durch. Doch auch den anderen wird nicht langweilig: Celil wirft unermüdlich seinem Liebling Leo, einem großen schwarzen Hund, den Ball. Die anderen Kinder kommen nun mit Conny nach und nutzen den hinteren Teil der Halle, um das Tier warm zu reiten und den Einsatz von Zügeln und Schenkeln zu üben.

Bild
Bild

„Die enge Beziehung zum Tier steht bei uns im Vordergrund“, erklärt Marina Schinnerling. Sie erinnert die Kinder immer wieder daran, die Tiere zu loben, zu streicheln, mit ihnen zu sprechen. „Reiten ist eine Sportart, die den ganzen Menschen

Bild

fordert und schult und die Entwicklung, gerade bei Kindern, in jeder Hinsicht positiv beeinflusst.“ Und es macht ganz einfach Spaß – Laura strahlt beim mutigen Galopp über das ganze Gesicht, Julian singt leise vor sich hin, Maya drückt Blümchen zum Abschied einen dicken Kuss auf die samtige Nase.

Das Glück der Erde – ein gutes Stück davon haben die Kinder heute bekommen.


TRZ
www.trz-bochum.de
Bochumer Therapie- und Reitsportzentrum
Fam. Schinnerling
Kappweg 10
44791 Bochum
Tel.: 0234 / 588 588 9
Mail: info@trz-bochum.de


Bild
Bild
Bild