Der Verein

Der VereinLebenshilfe Witten e.V.
Dortmunder Str. 75
58453 Witten
mehr

SoVD-Lebenshilfe Witten

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unserer Internet-Plattform begrüßen zu dürfen!

Auf diesen Seiten erwarten Sie alle wissenswerten Informationen rund um die Werkstatt für behinderte ... mehr

Start . Archiv . Vorschulkinder erforschten die Elemente
30.11.2016

Vorschulkinder erforschten die Elemente

Eine Gruppe Forschungsreisender machte sich auf den Weg, die Elemente zu ergründen – die Vorschulkinder der Kita Helenenberg erkundeten in ihrem diesjährigen Projekt Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Bild

Im Januar ging es los mit dem Forschungsvorhaben. Einmal wöchentlich trafen sich die angehenden Schulkinder. Los ging es mit dem Element Erde: Da wurden genauestens die unterschiedlichen Erdschichten untersucht. Die Kinder pflanzten eigenhändig Paprika und lernten, wie der Kompostierkreislauf funktioniert. Danach folgte das Element Feuer – wie macht man Feuer, welche Eigenschaften hat es und wie schützt man sich gegen seine zerstörerische Kraft? Und auch die Luft erwies sich als hochinteressant: Die wissbegierigen kleinen Forscher lernten, dass Luft auch schwere Gegenstände tragen kann und wie das bei einem Flugzeug funktioniert. Es wurde fleißig gemalt, gebastelt, gesungen und gedichtet.

Mit besonders viel Spaß war die Erkundung des Wassers verbunden. Dass Wasser nicht immer flüssig sein muss, lernten die Kinder bei der Betrachtung des Wasserkreislaufs. Und natürlich auch, wie wertvoll dieses lebensnotwendige Element ist und wie viel wir davon verbrauchen. Was schwimmt und warum? Um das ganz genau zu erforschen, stand ein Besuch im Schwimmbad der Hülbergschule auf dem Programm. An dieser Stelle ganz besonderen Dank an die Kita Kinderland, die den Forschern großzügig ihren Schwimmtermin überließ, an den freundlichen Hausmeister der Schule und natürlich an Annika, die als Rettungsschwimmerin dabei war.

Wie alle Vorschulkinder waren auch die Forschungsreisenden vom Helenenberg beim Puppentheater der Polizei Bochum. Aber sie wurden auch selbst aktiv: Sie gestalteten mit ihrem Elementelied und ihren selbst geschriebenen Gedichten über die Elemente ein eigenes Theaterstück, das sie vor den Kindergartenkindern und den Eltern aufführten. Dabei wurden die Zuschauer in das Stück mit eingebunden und konnten hautnah die Kraft der Elemente spüren – die Wärme des Feuers, die Feuchtigkeit des Wassers und den Wind fühlten sie dank ausgefeilter „3 D-Technik“ auf der eigenen Haut.

Bild

In dem Theaterstück, das sich der Zitate klassischer Dramen von Goethe und Lessing bediente und auch Bezüge zu Dürrenmatt aufwies, begeben sich Forscher auf eine Reise, um die Elemente zu ergründen. Am Ende, nach vielen Abenteuern, stellen sie fest, dass alle vier Elemente als Stütze unseres Lebens wichtig sind und beschützt werden müssen. Aber auch eine weitere wichtige Erkenntnis gewannen sie - nur gemeinsam haben sie es geschafft, zu diesem Ergebnis zu gelangen, denn, wie schon der berühmte „Kollege“ der Forschungsreisenden, Wilhelm von Humboldt, feststellte: „Im Grunde sind es die Begegnungen mit Menschen, die dem Leben seinen Sinn geben.“

Nach der Aufführung wurde das wunderbare „Elemente-Büffet“ eröffnet. Eine lecker-luftige Quarkspeise und liebevoll arrangierte Sandwich-Häppchen, garniert mit Gänseblümchen, warteten auf die hungrigen Gäste.

Vielen Dank an alle Helfer!

Bild