Das Video zeigt das Leben in der Wohn-Gemeinschaft Dortmunder Straße.

Wir haben in Witten zwei Häuser mit Wohn-Gemeinschaften.

Diese sind für Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Früher hießen die Wohn-Heime.

Insgesamt wohnen dort über 60 Menschen.

Ein Haus ist an der Dortmunder Straße.

 

 

 

 

 

 

Ein anderes Haus ist an der Pferdebach-Straße.

In beiden Häusern gibt es Aufzüge.

Alle Bewohner können sich im Haus frei bewegen.

Die meisten Bewohner arbeiten in der Werkstatt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Einige gehen in eine Gruppe für ältere Menschen.

Die ist in dem Haus in der Dortmunder Straße.

Nach der Arbeit haben die Bewohner Frei-Zeit.

Dann können sie machen, was ihnen Spaß macht.

Freizeit Leichte Sprache

Eine Ziel-Gruppe sind bestimmte Personen.

Für diese Personen gibt es die Angebote.

Wir unterstützen Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Sie müssen über 18 Jahre alt sein.

Sie brauchen viel Unterstützung.

Sie können (noch) nicht alleine wohnen.

 

Wohnheim Leichte Sprache

Es ist normal verschieden zu sein.

Jeder soll so leben können, wie er möchte.

Aber man muss auch auf andere Rück-Sicht nehmen.

In einer Wohn-Gemeinschaft soll das so sein.

Dann kann man gut zusammen leben.

Und jeder fühlt sich wohl.

Das ist das Ziel.

Erwachsene Menschen arbeiten.

Das ist normal.

Arbeit Leichte Sprache

 

Sie haben auch Frei-Zeit.

Das ist auch normal.

Tanzen Leichte Sprache

 

Ein normaler Lebens-Lauf ist auch ein Ziel.

 

Das Haus ist an der Dortmunder Straße.

Es wurde 1993 gebaut.

Dort leben 44 Menschen.

Der jüngste Bewohner ist 24 Jahre alt.

Der älteste Bewohner ist 73 Jahre alt.

Es gibt einen Aufzug.

Jeder kann sich im Haus frei bewegen.

Es gibt 4 Wohn-Gruppen: die Maulwürfe,

die Koralle, das Sonnenland und die Schwalben.

Es gibt auch 2 Trainings-Wohnungen:

die Adler und der Taubenschlag.

Dort lernen die Bewohner selbst-ständiger zu wohnen.

Es gibt auch einen großen Garten.

Den kann jeder Bewohner nutzen.

 

Geld Leichte SpracheDas Gesetz sagt:

Menschen mit Behinderung sollen unter-stützt werden.

Das nennt sich Ein-Gliederungs-Hilfe.

 

 

 

Die kostet Geld.

Geld Leichte SpracheMeistens bezahlt das der Landschafts-Verband.

 

 

 

 

Das ist schwer zu verstehen.

 

Sie können das mit Frau Wollschläger besprechen.

Sie ist die Bereichs-Leiterin.

 

 

Sie können sie anrufen.

Die Nummer ist: 0 23 02 – 2895 141

In den Wohn-Gemeinschaften arbeiten viele Mitarbeiter.

Sie haben unterschiedliche Berufe.

Sie sind zum Beispiel:

Erzieher, Heil-Pädagogen

oder Kranken-Schwestern.

Team Leichte Sprache

Wer etwas über die Wohn-Gemeinschaften wissen möchte

ruft Frau Wollschläger an.

Sie ist die Bereichs-Leitung.

Telefon Leichte Sprache

Die Nummer ist: 0 23 02 – 28 95 141.

 

Man kann ihr auch eine e-Mail schreiben:

Mail Leichte Sprache

HIER KLICKEN

 

Wer etwas über die Wohn-Gemeinschaft Dortmunder Straße wissen möchte,

ruft Herrn Maag an.

Er ist die Haus-Leitung.

Telefon Leichte Sprache

Seine Nummer ist: 0 23 02 – 28 95 521.

 

Man kann ihm auch eine E-Mail schreiben:

Mail Leichte Sprache

HIER KLICKEN