„Musik“ – ein großes und schönes Thema beschäftigt seit November die Vorschulkinder der Kita Helenenberg. Einmal wöchentlich dreht sich alles um die Musik. Gemeinsam mit den Erzieher*innen erforschen und erlernen die Kinder spielerisch vieles rund um die Musik, sei es gestalterisch, sprachlich oder sogar sportlich.

Verschiedene Musikstile, von Klassik über Rock bis Pop, stehen auf dem Plan der angehenden Schulkinder. Welche Instrumente gibt es eigentlich? Wie heißen sie, wie klingen sie, wie spielt man sie? Manche Musikinstrumente kann man sogar wortwörtlich spüren, wenn man sie an den Körper hält. Und auch die anderen Sinne werden angesprochen – zu jedem Musikstück kann man ein entsprechendes Bild malen.

Kompetente Unterstützung bekommen die Vorschulkinder dabei von professionellen Musikern. Henrike Kuhn, Geigerin, und Lina Wittemeier (Cello) von der Evangelischen Pop-Akademie in Witten nahmen sich viel Zeit und ermöglichten den Kindern intensive Erfahrungen mit ihren Instrumenten. Auch die Bochumer Symphoniker unterstützten das Projekt im Rahmen des Angebotes “BoSy im Kindergarten”: Sie stellten Instrumente vor, berichteten von ihrem Alltag als Orchestermusiker und machten mit den Kinder Musik. Herzlichen Dank an dieser Stelle!

In der intensiven Projektarbeit gewinnen die Kinder vielfältige Kompetenzen und machen ganz besonders viele Lernerfahrungen. Im Prozess findet die Erweiterung kognitiver, emotionaler, motorischer und sozialer Kompetenzen statt, zum Beispiel Sprachentwicklung – Kommunikation, Körperwahrnehmung, Erwerb von Problemlösungstechniken, Selbstsicherheit, Ausbildung von Fantasie und kreativen Fertigkeiten und vieles mehr. Diese Erfahrungen sind auch für das schulische Leben sehr bedeutend. Jedes Kind erlebt die Kompetenzerweiterung seiner jeweiligen Entwicklung entsprechend auf unterschiedlichen Ebenen.

 

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.

Friedrich Wilhelm Nietzsche